Sprache: de

Meine Erfahrungen mit einem Lorix One LoRaWAN Gateway

Es kommt aus der Schweiz, man denkt es ist solide verarbeitet und zunächst sah es auch so aus.

Ich hatte dann aber nicht nur bei der Installation sondern auch im Betrieb mehrere Schwierigkeiten die mich insgesamt dazu bringen nie wieder ein Gerät von Wifx einzusetzen.

  1. Von egal welchem LAN- Gerät erwarte ich daß es im Auslieferungszustand DHCP nutzt. Ich habe kein gesteigertes Interesse wenn ich irgendwo im Feld auf einem Turm rumklettere daß ich dann mein Laptop ständig hin - und herkonfigurieren muß.
    Vor allem: Wenn die Konfiguration durch einen Fehler zurückgesetzt werden sollte, will ich es wieder erreichen können ohne jedesmal hinfahren zu müssen. Das geht ohne DHCP gar nicht.
  2. Ein Produkt wird nicht sicherer dadurch daß es eine feste IP hat. Sinnvoll wären natürlich individuelle, aufgedruckte Passwörter wie es AVM auf den Fritzboxen macht. Das hat das Lorix One auch nicht.
  3. Ich habe nirgends gelesen wie sich das Lorix selbst aktuell hält aber vielleicht hab ichs überlesen.
  4. Bei einem Außengerät erwarte ich, daß ich abgeschirmte Feldstecker verwenden kann, denn konfektionierte Kabel bekomme ich weder durch das Loch in der Anschlußkappe noch sonst durch eine Wand durch. Die Anschlußkappe ist dafür zu kurz. Wifx hat zwar gesagt sie werden das bei der nächsten Version verbessern aber nun gut.
  5. Nachdem ich mit dem Feldstecker rumprobiert hatte (ohne Gewalt) war wohl die Platine kaputt gegangen, Wifx hat das Gerät immerhin ausgetauscht, ich mußte nur 24 EUR oder so fürs Paket in die Schweiz zahlen.
  6. Nun hat das Gerät sich nach einem Jahr einfach ohne Grund zurückgesetzt (siehe oben, nicht erreichbar). Für mich sah es so aus als wäre der Flashspeicher kaputt, nach jedem Zugriff über ssh hat es sich nach ein paar Minuten wieder zurückgesetzt. Die Leute von Wifx haben mir dann ein Konfigurationsprogramme gezeigt mit dem ich versuchen sollte es neu zu flashen. Ohne Erfolg. Erst nach einigem Hin und her mit Screenshots in denen ich nachweise konnte daß as USB-System sich zwar bei Windows anmeldet erklären sie mir daß ich eine spezielle Resetprozedur durchlaufen muß bevor sich das Teil überhaupt ganz im USB zeigt.
    Hätten sie mir in der Mail auch die Resetprozedur genannt hätte ich mir bestimmt ne halbe Studne sparen können. Das Windowstool hätte es mir auch einfach als Text anzeigen können.
  7. Da das Gerät einen SD-Card-Slot hat hätte ich auch einfach eine Karte mit einer neuen Firmware reinstecken können - aber diesen Wartungspfad gibt es nicht. Wo dann eigentlich überhaupt ein SD-Kartenslot?8.Ich konnte selbst mit einer normalen Büroklammer nicht den Resetbutton erreichen, vermutlich ist das Loch an der falschen Stelle (die sagen es sei etwas zu groß).
    Die Klammer rutschte meist ab und ging dann einen zentimeter rein. Ich hoffe ich hab da nix kurzgeschlossen.
  8. Es hat keinen Erdungskontakt also auch keinen Überspannungsableiter. Hm.
  9. Das graue runde Gehäuse ist nach etwa einem Jahr Betrieb ziemlich braun an den Stellen geworden die von der Sonne beschienen werden. Ich denke mal Außengeräte sollten grundsätzlich weiß sein. Wir lange der Kunststoff gehalten hätte ohne zu bröseln kann ich nicht sagen.

Der Schwabe sagt in so einem Fall "Etzt isch noh aber 's Hei honda!" - Das Lorix One ist also nun in der Rundablage P gelandet. Wer will, kann den Schrott haben. Immerhin die Antenne behalte ich mal.

Also: Abzuraten.

Diese Seite verwendet ein Cookie. Mit dem Klick auf diesen Link stimmen Sie der Verwendung zu | Datenschutzerklärung Diese Seite verwendet ein Cookie Akzeptieren