Wie Sie die bessere Wahrheit bei der Klimawandel-Diskussion zuverlässig selbst erkennen können

Vielleicht sind wir uns einig: Es kann sein es gibt keine "Letzte Wahrheit" oder wenn es sie gibt ist es unwahrscheinlich daß ein Mensch auf der Erde sie jemals vollständig formulieren kann.

Wenn aber um relativ einfache Dinge wie die Tatsachen beim Klimawandel geht, ist es zum Glück viel einfacher:

Seit vielen Jahren gibt es Temperaturmessungen, Wasserstandsmessungen, Bohrkerne von Gletschern die Rückschlüsse auf Gaszusammensetzungen erlauben und so weiter. Diese Messungen hat nicht ein Mensch gemacht, sondern zigtausende Wissenschaftler aus über hundert Ländern über mindestens zwei Jahrhunderte hinweg, in verschiedenen politischen und weltanschaulichen Systemen.. "Wir" wissen also wie man Temperaturen mißt, wie man die Zusammensetzung der Atmosphäre mißt und so weiter. Das Wasser gefror auch schon vor 200 Jahren bei Null Grad Celsius (bei normalem atmosphärischem Druck).

Insofern hoffe ich Sie stimmen mir zu daß wir beobachten objektiv daß das Klima der Welt (Jahres-Durchschnittstemperatur über alle Meßpunkte hinweg) insgesamt wärmer wird. Wenn Sie schon hier aufhören dem zu vertrauen was wir wissen sollten Sie sofort aufhören, die Errungenschaften der Medizin in Anspruch zu nehmen, denn auch dort könnte ja alles "in Wirklichkeit" ganz anders sein und die Ärzte wollen Sie umbringen.

Wenn Sie aber bis hierhin folgen können bleibt immer noch die Frage: Was ist die Hauptursache der Erwärmung?

Die Wissenschaftler der Welt haben dazu schon viele Hypothesen aufgestellt, überprüft und verworfen. Eine davon war: Die Sonnenflecken. Eine andere, der sich ändernde Abstand der Erde von der Snne, Vulkanausbrüche und vieles mehr. Fast alle dieser Hypothesen mußten entweder verworfen werden oder die Summe der bestätigten Effekte ist so klein, daß er unmöglich die Zahlen von heute erklären kann.

Es stellt sich aber heraus, daß eine schon früh aufgestellte Hypothese, nämlich daß die Emissionen des Menschen seit der Industrialisierung maßgeblich daran beteiligt sind bisher nicht  verworfen werden konnte, denn es gibt bis heute keine Hypothese welche die realen Zahlen besser erklärt als diese Annahme.

Es ist völlig OK skeptisch zu bleiben, aber solange die Skeptiker kein mathematisches Modell präsentieren können woher sonst die starke Steigerung von Meeresspiegel und Temperatur kommt, gilt der Konsens des IPCC, ob es Ihnen gefällt oder nicht.

Wenn Sie der Meinung sind, der Weltklimarat IPCC würde falsch arbeiten, sind Sie aufgefordert, die Fakten die Sie zu der Überzeugung geleitet haben, zu veröffentlichen damit sie überprüft werden können. Niemand kann Sie daran hindern alles auf eine Internetseite zu stellen. Auch das ist bisher nicht geschehen, auch wenn einige wenige Studien die der IPCC zuerst aufgenommen hatte sich als falsch herausstellten und zurückgezogen werden mußten.

Und auf das "alternative Modell" der Skeptiker wartet die Menschheit seit über 50 Jahren.

Wann immer jemand ein neues Modell vorschlägt, kann man es zum Beispiel mit den realen Klimadaten bis beispielsweise 1990 füttern, um es zu "kalibrieren". Dann läßt man die Simulation weiterlaufen und hat immer noch die fast 20 Jahre seither um prüfen zu können ob das neue Modell die realen Zahlen 1991 bis 2018 hätte vorhersagen können oder auch nur näher dran gewesen wäre als das Modell bei dem der Mensch den Auschlag gibt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Seite verwendet ein Cookie. Mit dem Klick auf diesen Link stimmen Sie der Verwendung zu | Datenschutzerklärung Diese Seite verwendet ein Cookie Akzeptieren